schussenried

Startseite
Freitag, 8. März 2013
Nachdem wohl zu wenig Reaktionen auf die Zerstörung des Rücklichtes vorhanden waren - das Auto war sogar tagsüber unterwegs - haben die Minderwertigkeitskomplexe der Täter wieder zugeschlagen. Dieses Mal ein grosser Betonstein-Rest. Bauarbeiter ?
Und Wow ! Eine Scheibe eingeschlagen.



So richtig hat es dieser Täter aber noch nicht verstanden. Es muss wohl nicht geklappt haben bei der Fensterscheibe im Fond.



Es ist schon komisch, die Polizei reagiert erst als die die Meldung in der Zentrale in Stuttgart eintrifft.

Dann aber gleicht richtig ! Es wären gefährliche Glassplitter auf der Strasse. Diese müssen unverzüglich weg. Der Stein, der stundenlang auf der Strasse lag, war wohl ungefährlich. Weiter vom Fahrzeug entfernt und sehr viel grosser !

Einen Besen kennen die Herren Polizisten wohl nicht.

Oder fühlten sich diese angegriffen nachdem die Frage gestellt wurde, ob es nicht sinnvoller wäre den Polizeiposten Schussenried aufzulösen.

Ermittlungserfolge und das Thema löst sich von alleine. Scheinbar gibt es dafür aber keine Interessenten. Regelmässiges Hupen auf der Strasse - scheinbar passiert auch da nichts.

Der 40 to Lkw Truck, vom Reinigungsdienst aus Mochenwangen, da wurde schon an mindestens 3 verschiedenen Tagen so richtig gehupt. Berufskraftfahrer - eigentlich sollten diese die Verkehrsregeln kennen.
| Von schussenried um 21:48h | Permalink
Linkes Rücklicht/Blinker zerstört - Pflasterstein
Passend zum Beginn der Arbeitswoche war am 04. März 2013 frühmorgens war das Rücklicht/Blinker auf der Fahrerseite zerstört.



Ob es wohl Zufall ist dass ein Pflasterstein vor dem Fahrzeug liegt ?

| Von schussenried um 20:55h | Permalink
Freitag, 15. Februar 2013
Plakat zerstört - "Lärm tötet"
Am 09.02.2013 wurde das Plakat, welches auf den Zusammenhang zwischen Strassenlärm und über die Jahre ansteigenden Blutdruck bei den Anwohnern an lauten Strasssen hinweist, komplett zerstört.



Nach Schätzungen des Umweltbundesamtes und der Charite gibt es sehr wahrscheinlich in Deutschland 3000-5000 Tote pro Jahr durch ansteigenden Blutdruck welche letztlich durch Strassenverkehrslärm hervorgerufen werden.
Plakat zerstoert | Von schussenried um 23:27h | Permalink
Ortsansässiger, promovierter Tierarzt "Willst Du eine in die Fresse ?"
Am 28.08.2012 kommt der ortsansässige Tierarzt ziemlich schnell angefahren. Nachdem der ausfahrende Anwohner laut hupt, hält der Fahrer an und sagt:

"Willst Du eine in die Fresse ?"

Schön dass es sich nicht um eine beliebige Person handelt. Der Herr hat promoviert.
Eine in die Fresse | Von schussenried um 23:18h | Permalink
Lichthupende Rennfahrerin
Am 03.06.2012 gegen 12:20 kommt ein Pseudo Sportwagen mit Lichthupe angefahren.

Nach Meldung an die ortsansässige Polizei am selben Tag per Email kontaktiert die Polizei diese Person am 28.06.2012 per Telefon (d.h. ca 4 Wochen später).

Die Befragung erfolgt am 27.07.2012 (nochmals 4 Wochen später) durch den Polizeibeamten des lokalen Polizeipostens.

Die Fahrerin streitet ab die Lichthupe betätigt zu haben. Diese Person entpuppt sich als Schwiegermutter des Ortsansässigen Abschleppunternehmers in der Nachbarschaft.

Seitens der Polizei wird des Dame volle Glaubwürdigkeit bescheinigt. Nötigung und Drängeln, das geht wohl anders.
Zweifelhafte Aussagen | Von schussenried um 23:11h | Permalink
Sonntag, 22. Juli 2012
Spiegelglas Aussenspiegel Pkw gestohlen
In der Nacht vom 31.10.2010 auf 01.11.2010 wurden an einen Pkw die Spiegelgläser beider Aussenspiegel fachmännisch demontiert. Das kann wohl nicht jeder. Oder ? Brauchen wir hierzu eine Kfz Lehre ?
SpiegelglasDemontiert | Von schussenried um 21:11h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
Samstag, 21. Juli 2012
eine Tag später schlagen wir noch die Scheibe der Fondtüre ein !
.. und einen Tag später, in der Nacht vom 16.07.2012 auf 17.07.2012, schlägt das Gesindel wieder zu ! Scheibe Fahrerseite Fonds.





Scheibe Fondtuere einschlagen | Von schussenried um 00:42h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
Scheibe der Fahrertüre eingeschlagen, Aussenspiegel abgetreten
In der Nacht vom 15.07.2012 auf 16.07.2012 werden womöglich Minderswertigkeitskomplexe abgebaut.











Scheibe Fahrertuere eintreten Spiegel abtreten | Von schussenried um 00:37h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
Sonntag, 1. Juli 2012
Heckscheibe einschlagen
.. alle schauen zu ! Haben wir in Oberschwaben süditaliensche Zustände - Klein Neapel ?
Tatzeit: Nacht vom 17.06.2012 auf 18.06.2012.





Heckscheibe eingeschlagen | Von schussenried um 22:13h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
Aussenspiegel Fahrerseite wegtreten
In der Nacht vom 28.05.2012 auf 29.05.2012 wurde der Aussenspiegel an der Fahrerseite des Fahrzeuges weggetreten.





Autospiegel wegtreten | Von schussenried um 22:11h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
Weitere Gewaltwarnungen - Autoreifen - Alle Räder Luft ablassen
Permantente Hupkonzerte bezeugen die Gewaltbereitschaft - Unkenntnis der Verkehrs- und Verhaltensregeln können es nicht sein - mit dem die Herrschaften der ADAC Lobby und des örtlichen Strassenpöbels vor weiterer Gewalt warnen.
Tatzeitpunkt: Nacht vom 30.04.2012 auf 01.05.2012

Das Landratsamt Biberach mit den Herren D. und H. weigert sich irgendwelche Massnahmen zu ergreifen.



Reifen

Reifen

Reifen
Autoreifen Luft ablassen | Von schussenried um 22:10h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
Fortsetzung der Randale in den Vororten
Sogenannte ehrenwerte Bürger - es kam ein ortsansässiger mit Promotion aus der Stadt Schussenried und hat versucht im Vorort eine Haustüre einzutreten.
Tatzeitpunkt: 21.05.2012 10:30
Polizeilich erfasst. Erfasst nicht als Bedrohung, nein es war scheinbar nur Sachbeschädigung.
Persönliche Bedrohung - Wenn Du nicht willst bekommst Du Gewalt | Von schussenried um 21:55h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
Sonntag, 8. Januar 2012
Landkreis Biberach - Mit Vollgas durch die Käffer ?
Während es in Schussenried scheinbar eine Elite schafft, öffentliche Gelder zum persönlichen Nutzen einzusetzen, werden die Anwohner der Vororte durch permanente Hupkonzente, Sachbeschädigung und Bedrohung unter Druck gesetzt.

Dann schreiben wir eben 'FUCK' auf die Strasse. Ölkreide hat auch nicht jeder einfach griffbereit.
Tatzeitpunkt: 02.01.2012


Haben wir in Schussenried die besseren Menschen mit privilegierten Wohnbedingungen wohingegen die Anwohner der Vororte dazu herangezogen werden diesen privilegierten Lebensstandard zu finanzieren ?




Testfrage
Ja
Nein

  view results

Created by schussenried on 2012.01.08, 21:16.

| Von schussenried um 20:28h | Permalink
Sind das die Profiteuere bei der Umverteilung öffentlicher Gelder in Schussenried ?
Wer profitiert von den umverteilten Steuergeldern ?

Geldern aus der Kommunalkasse Schussenried (aus Erträgen der Pleitegesellschaft Kurklinik) als auch der Landesmittel welche für Baumassnahmen zur Verfügung gestellt wurden.

Alles Lkw frei - Sie kommen mit Tempo 50 !

Der scheinbar zentrale Ort beginnt nun mit der Tempo 20 Zone - "Willkommen im Club der privilegierten Bewohner und Immobilienbesitzer !"

Es beginnt mit der Brauerei Ott, bekannt unter dem Bierprodukt 'Schussenrieder' (TM).




Dem Bierkrugmuseum, dem Bierkrugstadel ..




dem Elektrogeschäft Mayerföls, dem Blumenhandel und Gartenbau Köhle ..




.. wem diese Immobilien gehören ist noch nicht so genau bekannt ..










Hier wohnt der Stadtrat !




und auf der rechten Seite das Bürgermeisteramt von wo aus Gelder verwaltet, überwacht und vergeben werden ..







Das war die eine Durchfahrtsrichtung.

Nun dürfen Sie aufs Gas drücken. Von nun ab gilt Tempo 50. Dank Umgehungsstrasse gibt es nahezu keine Lkw !


Und nun der Bereich mit den wertgesteigerten Immobilien in die andere Richtung.

Beginnend wiederum mit der Residenz des CDU Bürgermeisters.










Hier wohnt der Freie Unabhängige Bürger (FUB) Stadtrat der auch FDP Kreisrat ist.




Sodann die Immobilie des Brauereiunternehmers







Damit ja keiner die zulässige Geschwindigkeit von Tempo 20 überschreitet wird diese angezeigt und auch Protokolliert.

Vermutlich können nur die besseren Menschen und Parteilmitglieder so eine stationäre Blitzanlage an ihre Strassen bekommen.






Ab hier dürfen Sie wieder aufs Gas drücken.
Es gilt Tempo 50.
SchussenriedProfiteure | Von schussenried um 19:20h | Permalink
Montag, 5. Dezember 2011
Sachbeschädigung !
Es ist rechtlich zulässig (StVO) auf der 7,50 m breiten Ortsdurchgangsstrasse in Otterswang die Fahrzeuge am Strassenrand abzustellen.

Vom Gesetzgeber wird lediglich eine freie Strassenbreite von 3,00 m Gesamtbreite gefordert, so dass auch beidseitig Fahrzeuge abgestellt werden dürfen.




Trotz vieler Verkehrsteilnehmer die sich ordnungsgemäss verhalten und nun tendenziell auch vorsichtiger fahren gibt es einen Strassenpöbel der sich durch Hupen Aufmerksamkeit zu verschaffen versucht und auch die Anwohner unter Druck setzen will.
Minderwertigkeitskomplexe dieser Personen sind durchaus wahrscheinlich.
Die örtlichen Behörden (Landratsamt Biberach, Polizeiposten Schusssenried, Biberach) sind über die Huper zwar informiert unternehmen scheinbar aber nichts.
Der Otterswanger Ortsvorsteher Karl-Otto König, der auch noch der Biberacher Polizeitsprecher ist, sagte mal sinngemäß 'Ich weiss ja dass es Lärmprobleme gibt' - weshalb soll ich dann was unternehmen'

Montiert am 13.11.2011



Die zuständige Kommune, die Stadtverwaltung in Schussenried mit dem
- Bürgermeister Achim Deinet sowie insbesondere dem
- Stadt- und Kreisrat Alexander Eisele und der
- Stellvertretenden Bürgermeisterin und Busunternehmerin Susanne Diesch
scheinen sich aber eher um die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Lärmschutz vor den eigenen Immobilien und Arbeitsplätzen zu kümmern (Arbeitsplatz Achim Deinet Tempo 20 km/h, Wohnung Deinet Tempo 30 km/h, Wohnung Eisele Tempo 20 km/h sowie Tempo 30 km/h vor dem Busunternehmen Diesch mitten im Gewerbegebiet wohingegen im restlichen Schussenrieder Gewerbegebiet Tempo 50 km/h herrscht).

Strassenverkehrslärm wirkt durch nächtliche Schlafstörungen, fehlende Erholung während des Tages längerfristig tödlich -> Herzinfarkte !

Nichtsdestotrotz hat der Strassenpöbel nunmehr eine Sachbeschädigung eines Plakates verursacht.

Sind es die Mitglieder der Autofahrerlobby ?

Oder sind es die ortsansässigen Unternehmen die vom Publikumsverkehr profitieren (Anhängerverkauf, Gaststätten, Bäckerei, Kfz Werkstatt ?)

Oder sind es die Schussenrieder Handwerksbetriebe (oft vertreten im Gemeinderat) die vor der Haustüre zwar Tempo 20 oder 30 haben, aber möglichst schnell und möglicherweise auch äußerst rücksichtslos durch die Vororte rasen wollen ?

Zerstört 04.12.2011



Hinweise im Hinblick auf die Sachbeschädigungen bitte an den Polizeiposten Schussenried.
| Von schussenried um 00:15h | Permalink
Freitag, 7. Mai 2010
Platz genug
Plakat | Von schussenried um 19:36h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
Lärmplakat
In den Schussenrieder Vororten gibt es keine Geschwindigkeitsdisplays, keine Hinweise auf Rücksichtnahme.

Speziell am Wochenende und Nachts - wenn die mobilen Geschwindigkeitsmessanlagen nicht im Einsatz sind - haben die Vollgasfahrer wenig zu befürchten.

Plakat | Von schussenried um 19:35h | Permalink
Mittwoch, 24. März 2010
Strassenverkehrslärm Schussenried
So ist es heute - 4000-6000 Fahrzeuge/Tag dh durchschnittlich ein Farzeug alle 10-30 Sekunden

Strassenbreite 7,50m

Strassenbreite 7,50m - Hier ist noch Platz für Radwege
| Von schussenried um 23:08h | Permalink  | 0 Kommentare  | kommentieren
So geht es: Radwege Reute bei Waldsee
Und so gehts - Reute bei Waldsee

Strassenbreite 7,50m (alt)

Geändert:
Radwege 1+1 = 2m (neu)
Strassenbreite: 5,5m (neu)
| Von schussenried um 23:06h | Permalink